Die traditionellen Märkte haben heute einen bemerkenswerten Abschwung erlebt, der sie dazu veranlasst hat, den Großteil der Gewinne, die sie Anfang des Monats erzielt hatten, wieder aufzuheben. Bitcoin konnte jedoch gleichzeitig mit diesem Abschwung steigen, was darauf hindeutet, dass sich der digitale Benchmark-Asset vom Aktienmarkt abkoppelt.

Diese potenzielle Abkopplung erfolgt, da der Vorsitzende der US-Notenbank feststellt, dass der weitere wirtschaftliche Weg „höchst unsicher“ sei – ein Kommentar, der das Vertrauen der Anleger in die Möglichkeit einer „V-förmigen“ Erholung der Märkte erschüttert hat, sobald die COVID-19-Pandemie vorüber ist.

Diese wirtschaftlichen Turbulenzen könnten sich letztendlich jedoch als positiv für Bitcoin Evolution erweisen, da es endlich einige Anzeichen dafür gibt, dass es seine frühere Korrelation mit dem Aktienmarkt durchbricht.

Bitcoin legt zu, da die traditionellen Märkte ein weiteres Bein nach unten bilden

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird Bitcoin zu seinem derzeitigen Preis von 9.080 US-Dollar um knapp zwei Prozent gehandelt.

Dies ist ein bemerkenswerter Anstieg gegenüber den Tagestiefstständen von 8.700 $, die festgelegt wurden, nachdem es eine leichte Ablehnung bei 9.000 $ verzeichnet hatte.

Der Durchbruch von Bitcoin über die 9.000 $-Marke erfolgt, als der Aktienmarkt Anzeichen für einen erneuten Abwärtstrend zeigt, wobei alle Referenzindizes nach den düsteren wirtschaftlichen Aussichten, die der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, geboten hatte, um mehr als zwei Prozent gefallen sind.

Während einer Konferenz am heutigen Tag erklärte er, dass „Umfang und Geschwindigkeit dieses Abschwungs ohne modernen Präzedenzfall sind“ und fügte hinzu, dass eine vollständige Erholung viel Zeit in Anspruch nehmen könnte.

„Das Ausmaß und die Geschwindigkeit dieses Abschwungs sind ohne modernen Präzedenzfall, deutlich schlimmer als jede Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg… Die Erholung kann einige Zeit brauchen, bis sie an Dynamik gewinnt, und im Laufe der Zeit können Liquiditätsprobleme zu Solvenzproblemen werden“, sagte er.

BTC entkoppelt sich vom Markt, während sich die Aussichten verdunkeln

Obwohl Bitcoin Ende Februar und im März eine unglaublich enge Korrelation zum Aktienmarkt hatte, scheint es nun, dass Bitcoin beginnt, diese Korrelation zu durchbrechen.

Der beliebte Kryptowährungsanalyst und Kommentator Luke Martin sprach über diesen Trend und erklärte, dass die BTC trotz der Turbulenzen auf dem Aktienmarkt immer noch einen langsamen und stetigen Anstieg verzeichnet.

„Die Entkopplung ist im Gange: – Aktien verkaufen sich aus und wieder unter den Stand vom Mai – BTC setzt seinen Aufschwung mit einem langsamen und stetigen Anstieg fort“.

Wenn sich dieser Trend in den kommenden Tagen und Wochen fortsetzt, könnte dies letztendlich dazu führen, dass Bitcoin eine umgekehrte Korrelation mit den Märkten eingeht – ein Aufblühen, da sie eine immense Schwäche zum Ausdruck bringen.